Bleaching – Zahnaufhellung für weisse Zähne

Das Portal Bleaching Tipps wurde vor 8 Jahren ins Leben gerufen, da ich in den letzten Jahren viele positive Erfahrungen mit dem Zahnbleaching sammeln durfte. Diesen Erfahrungsschatz möchte ich von Patient zu Patient bzw. von Verbraucher zu Verbraucher weitergeben. Im Jahr 2007 habe ich mich dann dazu entschlossen, das erworbene Wissen rund um die Zahnaufhellung auf einer Webseite wiederzugeben und einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. In den letzten Jahren hat sich so einiges angehäuft: auf dieser Seite finden Sie etwa 200 ausführliche Informations-Berichte rund um die Zahnaufhellung (engl. Whitening) und damit verbundene Behandlungsmethoden mit einem Fokus auf das Bleaching zuhause (sog. Home Bleaching). Wann immer möglich publiziere ich hier neue Artikel. Falls Ihnen Themen einfallen, die hier noch nicht behandelt wurden, so schreiben Sie bitte eine Email – jede Email wird beantwortet und das Thema schnellst möglich aufgenommen.

Die Intention dieser Webseite ist nicht (!), einen Zahnarzt-Besuch zu vermeiden oder fundierten ärztlichen Rat infrage zu stellen. Im Gegenteil: ich kann nur jedem empfehlen, vor jeglicher Form der Zahnaufhellung einen erfahrenen Zahnarzt aufzusuchen und den ärztlichen Rat zu befolgen. Ich bin kein Arzt, sondern medizinischer Laie – für die hier publizierten Informationen kann daher keine Gewähr übernommen werden.

Bleaching Fakten

Bleaching / Zahnaufhellung
Auf Basis meiner jahrelangen (Selbst-) Erfahrungen mit dem Bleichen der Zähne , habe ich mich dazu entschlossen, eine PDF-Datei zu publizieren, die fundierte Grundlagen zum Thema Bleaching enthält. Die “Bleaching Fakten” sind kostenlos als PDF downloadbar und dürfen weiterverbreitet werden. Weitere Details zur Verwendung sowie den Download-Link finden Sie auf folgender Seite: https://www.bleaching-tipps.de/bleaching-fakten/

Bleaching Tipps

Bleaching TippsEin Bleaching sollte immer nur dann durchgeführt werden, wenn sicher keine Karies vorliegt. Karies kann dazu führen, dass Bleachingmittel von außen direkt in den Zahn eindringt. Dies kann enorme Schmerzen beim Anwender verursachen. Die Schmerzen sind oftmals so stark, dass der betroffene Zahn oder die betroffenen Zähne gezogen werden müssen! Solche Szenarien sind auch bei anderen Erkrankungen im Mundraum möglich (z.B. bei tiefen Zahnfleisch-Taschen [Parodontitis]) Die einzige Möglichkeit, sich vor einer derartigen “worst case” Situation zu schützen ist eine Vorab-Kontrolle durch den Zahnarzt. Nur ein Zahnarzt kann mittels geübtem Blick, Spiegel, Mikroskop / Intraoralkamera und unter Zuhilfenahme der Röntgentechnologie Löcher im Zahn ausschließen und “grünes Licht” für das Bleaching geben. Der Weg zum Zahnarzt lohnt sich in jedem Fall und ist daher absolut empfehlenswert.

Des Weiteren empfiehlt es sich so oder so immer, vor dem Bleaching eine professionelle Zahnreinigung durchzuführen. Der Hintergrund dieser Empfehlung ist der, dass das Ergebnis ansonsten stark fleckig sein kann. Das Mittel kann nur dann wirken, wenn alle äußerlichen Anhaftungen professionell entfernt wurden.

Heutzutage gibt es viele Möglichkeiten, ein Zahnbleaching zu realisieren. Angefangen bei Zahncremes, über individuell angefertigte Schienen bis hin zum professionellen Whitening beim Zahnarzt. Fakt ist aber auch, dass die Optionen für ein Zahn Bleaching auch direkt davon abhängig sind, in welcher Verfassung sich der Patient sowie sein Zahnbestand befinden. Gerade deshalb ist es absolut ratsam, vorab einen Zahnarzt zu konsultieren.

Nachfolgend finden Sie detaillierte Informationen zu häufigen Situationen, die durch Zahnbleaching zu einem strahlenden Lächeln werden können:

Home-Bleaching

Home-BleachingDie zweite Gruppe der Möglichkeiten zur Zahnaufhellung stellen die sogenannten Home-Bleaching-Verfahren dar. Bei diesem wird auch beim Zahnarzt vorab eine Bleaching Schiene aus Kunststoff angefertigt, die mit Reservoirs versehen ist. Diese, exakt an die Zahnstellung angepasste Schiene trägt der Patient dann – je nach Empfehlung und Gusto – zuhause, meist über Nacht. Hierfür wird die Schiene ebenfalls mit einem Carbamidperoxid Gel gefüllt, dieses ist jedoch meist deutlich schwächer als das beim Inoffice-Bleaching. Die Vorteile liegen auf der Hand: man ist nicht so sehr vom Zahnarzt abhängig und man kann die Prozedur dann wiederholen, sobald die Zahnaufhellung nachlässt und man sich wieder von seiner gewünschten weissen Zahnfarbe entfernt. Fakt ist aber auch, dass das Home-Bleaching nur unter ärztlicher Kontrolle wirklich empfehlenswert ist.

Inoffice Bleaching

In-Office BleachingUnterteilt werden dabei zwei primäre Gruppen. Das sogenannte Inoffice-Bleaching und das Homebleaching. Beim Inoffice Bleaching wird durch den Zahnarzt ein hoch konzentriertes Zahnaufhellungs-Gel (i.d.R.) Carbamid-Peroxid auf die Zähne aufgetragen und mittels Infrarotlicht der Einwirkungsprozess beschleunigt. Die Prozedur dauert meist zwischen 20 Minuten und einer Stunde (je nach Intensität, zahntechnischen Voraussetzungen und Wunsch-Zahnfarbe) und besitzt den elementaren Vorteil, dass man ständig unter der Kontrolle eines Zahnarztes steht.