Power Bleaching

Power BleachingBei einem „Power-Bleaching“ erfolgt die Applizierung des Bleichmittels durch den Zahnarzt direkt auf den Zahn. Mit Hilfe spezieller UV-Lampen wird der Bleichvorgang durch Licht und Wärme aktiviert. Bereits nach einer Sitzung können die Zähne eine Aufhellung um mehrere Nuancen aufweisen. Der gesamte Behandlungsverlauf wird professionell durch den Dentisten überwacht und begleitet. Durch das Power Bleaching kann ein höherer Weißegrad der Zähne in sehr kurzer Zeit erreicht werden.

Ablauf des Power Bleachings

Vor Beginn der Behandlung erfolgt eine gründliche Untersuchung des Gebisses. Eine umfassende Beratung baut anschließend auf den Ergebnissen der Kontrolluntersuchung auf und klärt Möglichkeiten der Behandlung, wahrscheinliche Anzahl der notwendigen Therapiesitzungen sowie Erwartungen des Patienten hinsichtlich des gewünschten Weißegrades der Zähne ab. Auch die Kosten sollten Erwähnung finden. Insbesondere wenn in Folge des Bleachings Kronen, Füllungen oder Inlays, Brücken und Veneers zu erneuern sind. Denn diese werden bei einem Bleaching nicht aufgehellt. Sie sollten also im Anschluss an die Bleichtherapie farblich angepasst werden.

Häufig ergibt sich auch die Notwendigkeit kieferorthopädischer Eingriffe zur Beseitigung von Fehlstellungen einzelner Zähne bzw. eine Korrektur des Zahnfleischs, um die Rot-Weiß-Ästhetik zu optimieren. Der bogenförmige Verlauf des jugendlichen hellrosa Zahnfleisches flacht mit den Jahren ab, die Zähne erscheinen kürzer, das Zahnfleisch graut nach. Eine perfekte Lachlinie lässt sich jedoch rekonstruieren. Zahnfleisch kann mit Mikroskalpellen gekürzt werden, freiliegende Zahnhälse lassen sich mit aus dem Gaumen entnommenen Transplantaten abdecken. Der Zahnarzt kann fachlich kompetent sowie sinnvoll beraten und die entsprechenden Therapien durchführen.

Eventuell müssen vor Beginn des Power Bleachings Karies, Pulpitis oder andere Zahnfleischschäden behandelt werden. Ein Bleaching kann generell nur an gesunden bzw. sanierten Zähnen durchgeführt werden. Ausgehend von der natürlichen Zahnfarbe ist eine Aufhellung um zwei bis drei Farbstufen ratsam. Schneeweiße Zähne sind möglich, wirken aber insbesondere bei älteren Patienten leicht unnatürlich. Eine sensible Nuancierung der Zahnfarbe führt zu einem deutlich besseren Ergebnis des Gesamteindrucks nach der Behandlung. In einer PZR, einer professionellen Zahnreinigung, werden Zahnoberflächen und Zahnfleisch mit einem vergleichsweise hohen Wasserdruck gründlich gereinigt: Weiche Belege und vor allem der mineralisierte Zahnstein werden entfernt, insbesondere Zahnzwischenräume und Zahnhälse sowie alle Stellen, die beim täglichen Putzen mit der Zahnbürste schlecht erreicht werden, finden besondere Beachtung. Anschließend werden die Zähne mit Bürsten poliert. Ablagerungen können zu unbefriedigenden Ergebnissen eines Bleichvorgangs führen. Daher ist eine PZR vor einem Bleaching notwendig, so dass auf dem puren Zahn weitergearbeitet werden kann und eine gute Durchlässigkeit der Zahnsubstanz gewährleistet ist.

Zu Beginn des Power-Bleachings wird das Zahnfleisch mit einer Kunststoffmasse, einem entsprechenden Spezialgel auf Kompositbasis oder auch einem Kofferdam, einem gummiartigen Überzug, schützend abgedeckt. Auch der Einsatz eines speziellen Lacks ist möglich. Diese Zahnfleischverbände schützen die empfindliche Umgebung der Zähne vor der Bleichmittelkonzentration. Das Bleaching-Gel wird direkt auf den Zahnschmelz des Zahnes oder der zu bleichenden Zahnreihen aufgetragen. Eine Aktivierung des Bleichvorgangs erfolgt durch die Bestrahlung der mit Gel bestrichenen Zähne mit speziell ausgewähltem Licht. Plasmalicht, Laser oder LED-Lampen setzen den Bleaching-Prozess in Gang. Die Bleichwirkung wird durch den frei werdenden Sauerstoff erzielt. Der naszierende Sauerstoff dringt in die mikroporöse Zahnoberfläche ein. Ohne den Zahn in seiner Struktur selbst zu beeinträchtigen, werden verfärbte Substanzen gebleicht. Durch den Einsatz der Speziallampe wird die Wirksamkeit des Bleichmittels um mindestens 26 Prozent erhöht. So kann in einer Sitzung, je nach Ausgangsfarbe, eine Zahnaufhellung von bis zu acht Nuancen erreicht werden.

Die Einwirkzeit ist vom Bleichmittel, dem Zustand der Zähne, ihrem Verfärbungsgrad sowie dem gewünschten Ergebnis abhängig. Eine Behandlung kann zwischen 15 und 45 Minuten dauern. Nach Entfernung des Bleichmittels durch den Arzt lässt sich das Ergebnis sofort überprüfen. Bereits nach einer Behandlung ist eine Aufhellung der Zähne deutlich sichtbar. Nach dem Bleichvorgang sollte umgehend eine Fluoridbehandlung des Zahnschmelzes erfolgen, um einer Demineralisierung entgegen zu wirken. Vorübergehend kann es in vereinzelten Fällen zu einer Reizung des Zahnfleisches oder einer Überempfindlichkeit der Zähne kommen. In den vierundzwanzig Stunden direkt nach dem Bleaching sollte auf stark färbende Getränke und Nahrungsmittel sowie das Rauchen verzichtet werden.Die durch das Bleaching erreichte Zahnfarbe manifestiert sich erst nach einiger Zeit, da die Zähne noch einmal etwas nachdunkeln.

Ergänzend zum In-Office-Bleaching kann mit dem Zahnarzt ein Home-Bleaching vereinbart werden. Dazu werden in der Praxis Abformungen der zu bleichenden Zahnreihen erstellt, nach denen man im Labor individuelle Schienen aus flexiblem, weichem Kunststoff fertigt. Ein für den Hausgebrauch dosiertes Bleichmittel wird in diese Trägerschienen gegeben und, entsprechend den Hinweisen des Zahnarztes, stundenweise oder über Nacht getragen. Eine regelmäßige Kontrolle des so durchgeführten Home-Bleachings erfolgt zeitnah in der Praxis. Gegebenenfalls auftretenden Nebenwirkungen kann so rasch entgegen getreten werden.

Nebenwirkungen und Risiken des Power Bleachings

Generell können frisch behandelte Zähne sensibler Patienten nach einer zahnärztlichen Behandlung empfindlich auf Säure, Süße, Wärme sowie Temperaturunterschiede reagieren. Diese Reaktion kann auch während des Power Bleachings bzw. nach der Therapiesitzung auftreten. Die schmerzhafte Empfindlichkeit klingt jedoch spätestens einige Tage nach der Behandlung ab und hat keinerlei Einfluss auf das Ergebnis. Speziell auf freiliegende Zahnhälse wird der Zahnarzt in diesem Zusammenhang zu achten haben. Bleichmittel sollten pH-neutral sein. Bei einem niedrigen pH-Wert des Bleaching-Gels kann es zu einem Aufrauen der Zahnoberflächen und somit zu einem gesteigerten Kariesrisiko kommen. Bei bestehender Karies oder Parodontitis ist ein Bleaching nicht möglich, da es unter Umständen zu einer Schädigung des Zahnnerves kommen kann. Daher muss vor jedem Bleaching eine Sanierung der Zähne erfolgen.

Kronen, Inlays, Brücken etc. können farblich nicht durch ein Bleaching verändert werden. Sie behalten ihre ursprüngliche Färbung und müssen nach der Bleichtherapie farblich angepasst werden. Das macht es sinnvoll, sich für eine Weißnuance zu entscheiden und diese durch regelmäßiges Bleichen zu erhalten. Ein professionelles, sachgerecht in einer Zahnarztpraxis durchgeführtes Power Bleaching ist gesundheitlich unbedenklich. Wissenschaftliche Studien belegen, dass, gerade beim Einsatz von Bleichmitteln, die Kaliumnitrat und Fluorid enthalten, ein kariesschützender und präventiver Effekt eintritt. Besonders schonende, Kalziumphosphat enthaltende Bleichmittel (ACP) sollen Schmelzdefekte sogar reparieren. Werden den Zähnen durch den Bleaching Prozess Mineralien entzogen, kann es zu einer vorübergehenden Demineralisierung, die sich in weißen Flecken zeigt, sowie einer leichten Verletzung des Zahnschmelzes kommen. Remineralisierung und Revitalisierung des Zahnschmelzes werden von Spezialgels und durch gezielte Fluoridierungen unterstützt.

Eine vorübergehende Reizung des Zahnfleisches kann durch die Schutzmaßnahmen gegeben sein, bildet sich jedoch rasch wieder zurück. Gegebenenfalls können revitalisierende bzw. schmerzlindernde Pasten eingesetzt werden. Ein Kontakt des Bleichmittels mit dem Zahnfleisch sollte unbedingt vermieden werden. Werden einzelne Zähne intern gebleicht so ist ein Behandlungsschmerz je nach Sensibilität des Patienten möglich. Insbesondere in Zahnhalsnähe kann es zu Komplikationen kommen. Das Pulpenkavum sollte nach außen hin gut abgedeckt sein. Beim unter professioneller Aufsicht durchgeführten Power Bleaching ist die Gefahr, dass das Bleichmittel verschluckt wird, gering. Schleimhautreizungen im Magen sowie im Mund- und Rachenraum wären die mögliche Folge. Das permanente Absaugen des Speichels bei einem Power Bleaching wirkt dem Verschlucken des Bleichgels effektiv entgegen.

Power Bleaching in Schwangerschaft und Stillzeit?

Der Einfluss von Bleichmitteln auf Schwangerschaft und Stillzeit ist noch nicht hinreichend erforscht. Von einer Unbedenklichkeit kann ausgegangen werden. Man sollte jedoch aus Sicherheitsgründen in Schwangerschaft und Stillzeit auf ein Bleichen der Zähne verzichten. Etwas Bleichmittel kann auch während des Bleachingvorgangs in der Praxis trotz präventiven Absaugens geschluckt werden. Gerade zu Beginn einer Schwangerschaft ist der Fötus sehr empfindlich. Um die Gesundheit des werdenden Kindes nicht zu gefährden, sollte man ein Bleaching bei Verdacht auf Schwangerschaft unterlassen. In der Stillzeit nimmt das Kind mit der Muttermilch alle Stoffe auf, die die Mutter zu sich nimmt. Auch in dieser Zeit ist Vorsicht geboten. Prophylaktisch sollte die Mutter auf ihre Zahngesundheit achten, die Zähne mehrmals täglich nach den Mahlzeiten gründlich putzen, gesundheitlich unbedenkliche Mundspülungen und Zahnseide verwenden. In der Praxis angewandte Bleaching-Gels basieren auf Wasserstoff- bzw. Carbamidperoxid. Nach dem Power Bleaching verbleibt durch die Abgabe eines Sauerstoffatoms während des aktiven Bleichvorgangs quasi nur noch Wasser im Mund des Patienten.

Dennoch ist zu bedenken, dass eine Schwangerschaft ein hochkomplexer Prozess ist, bei dem unnötige Risiken gemieden werden sollten. Daher ist von einem Power Bleaching sowie allgemein vom Bleichen der Zähne während Schwangerschaft und Stillzeit abzuraten.

Home- oder Power Bleaching?

Im Handel finden sich verschiedene rezeptfreie Präparate, die zum Home Bleaching geeignet sein sollen: Spezielle Kaugummis, beschichtete, auf die Zahnreihen aufzubringende Streifen, Lösungen, genormte Trägerschienen mit Gelen und diverse Pasten. Die sehr unterschiedliche Qualität zeigt sich im Ergebnis: Von unzureichenden, kaum wahrnehmbaren Bleichungen bis hin zu Mitteln, die den Zähnen schaden, das Zahnfleisch unverhältnismäßig reizen. Einer Selbstbehandlung mangelt es an fachlicher Diagnostik sowie an der sachgerechten Beaufsichtigung des Bleichvorgangs. Zahnverfärbungen können viele Ursachen haben, unter anderem Karies. Nur ein Facharzt kann eine professionelle Diagnose stellen und auf dieser Basis eine entsprechende Therapieform wählen. Vor allem garantiert ein Zahnarzt die sichere Vorbereitung des eigentlichen Bleaching-Prozesses. Die Risiken eines Home-Bleachings ohne medizinische Indikation sind hoch. Sie reichen von Zahnfleischreizungen bis zu irreversiblen Schädigungen von Zahnnerven. Überdosierungen sind die Regel. Studien weisen nach, dass bis zu 25 Prozent des im Hausgebrauch eingesetzten Bleichmittels verschluckt werden. Hiermit sind mögliche Reizungen im Mund- und Rachenraum sowie im Magen verbunden. Zudem reduzieren Home Bleaching Produkte die Zahnschmelzhärte sowie das Elastizitätsmodul. Dem Zahn wird die Möglichkeit genommen, stumpfem Widerstand elastisch zu begegnen.

Fluoridierungen und andere präventive Maßnahmen kann nur der Zahnarzt durchführen. Die meisten effektiven Bleichmittel sind daher zum ausschließlichen Gebrauch in der Zahnarztpraxis bestimmt. Bleaching Mittel können generell immer nur die natürliche Zahnsubstanz aufhellen. Füllungen, Kronen, Veneers, alle inwendigen Pigmentierungen der Zähne werden im Farbton nicht verändert. Der Zahnarzt nimmt bereits bei der ersten Beratung Bezug auf diese individuellen Besonderheiten: Die gewünschte Zahnfarbe wird im Ton gemeinsam mit dem Patienten abgestimmt. Ein Aufhellen der Zähne um zwei bis drei Nuancen ist empfehlenswert. Schneeweiße Zähne wirken oft unnatürlich. Mitunter sind mehrere Sitzungen bis zum Erreichen des gewünschten Farbtons notwendig. Füllungen, Kronen und Veneers werden entsprechend nachbehandelt und farblich angeglichen. Auch Stellung und Form der Zähne bzw. Zahnreihen können gegebenenfalls korrigiert werden, um ein harmonisches Gesamtbild zu erreichen.

Wird nach einem Power Bleaching ein Home Bleaching durch den Zahnarzt empfohlen, so wird meist auch neben der Anpassung der Trägerschienen die Wahl des Bleichmittels durch den Facharzt vorgenommen. Zudem werden Termine zur zeitnahen Überprüfung vereinbart. Die direkte Behandlungszeit für ein Power Bleaching fällt erheblich niedriger aus, als die oft mehrere Stunden lange Prozedur des Home Bleachings, die zudem noch öfter wiederholt werden muss. Um eine Gewährleistung des Patientenschutzes zu sichern, wurde die Erstanwendung von Zahnbleichmitteln auch rechtlich als Aufgabe des Zahnarztes festgelegt. Ein Power Bleaching in der Praxis ist einem Selbstversuch eindeutig vorzuziehen. Bei dieser professionellen Therapieform werden nicht nur Risiken eingedämmt bzw. ausgeschlossen, vor allem wird in wesentlich kürzerer Zeit ein professionelles, nachhaltig wirksames Ergebnis erzielt. Während der Trend zum professionellen, durch den Zahnarzt beaufsichtigten Bleaching trotz höherer Kosten anhält, verkaufen sich Home-Bleaching-Produkte in Drogerien und Supermärkten zunehmend schlechter.

Power Bleaching Kosten

Das Aufhellen der Zähne gilt in der Regel nicht als medizinisch notwendige Maßnahme, sondern zählt zu den ästhetischen Eingriffen. Daher übernehmen die Gesetzlichen Krankenversicherungen mit einem Bleaching verbundene Kosten generell nicht. In der ersten Beratung mit dem Zahnarzt sollte folglich auch der wirtschaftliche Aspekt eine Rolle spielen. Viele Praxen helfen jedoch mit der Finanzierung bei umfänglichen Vorhaben, die über ein reines In-Office-Bleaching hinausgehen, bzw. bieten verschiedene, im Preis differierende Methoden an. Ein vom Zahnarzt angeleitetes Home Bleaching mit individuell angefertigten, passgenauen, flexiblen Kunststoffschienen kostet zwischen 350 und 600 Euro. Bei einem Power-Bleaching in der Zahnarztpraxis sollte man mit etwa 300 bis 800 Euro rechnen. Der Preis richtet sich auch nach der Anzahl der für das gewünschte Ergebnis notwendigen Anwendungen. Patienten mit stärker vergilbten Zähne, die einen sehr hohen Weissheitsgrad wünschen, werden mehrere Sitzungen benötigen. Da Bleachings trotz ihrer positiven Auswirkung auf die Zahngesundheit als kosmetische Verrichtung gelten, fallen sie nicht unter die ärztliche Gebührenordnung. Eine Kostenschätzung sollte vorab, insbesondere bei Folgebehandlungen wie dem farblichen Angleichen von Füllungen und Kronen, unbedingt eingeholt werden. Ferner sollte man sich der Professionalität der gewünschten Praxis versichern. Dentalkosmetiker und Bleaching Zentren unterscheiden sich in ihrer fachlichen Ausbildung und Kompetenz deutlich von niedergelassenen Fachärzten mit staatlicher Approbation. Möglicherweise schlägt sich das auch im Preis nieder.

Man sollte vor einem geplanten Bleaching genaue Erkundigungen einziehen. Immer mehr Zahnarztpraxen nehmen Bleaching Methoden auf Grund ihrer positiven Wirkung in ihr Angebot auf. Die Nachfrage nach ästhetischen Behandlungsmethoden ist steigend. Gelten Zähne doch auch als soziale Referenz. Ein harmonisches, weißes Gebiss wirkt gepflegt und lässt auf eine insgesamt positive Lebensführung schließen. Die Investition in den Erhalt bzw. die Herstellung aufeinander abgestimmter, wohlgeformter Zähne zahlt sich perspektivisch aus. Das Bleaching nimmt seit geraumer Zeit einen festen Platz in der ästhetischen Zahnheilkunde ein. So wie die in regelmäßigen Abständen, zwei bis vier Mal im Jahr, sinnvolle professionelle Reinigung der Zähne beim Zahnarzt trägt auch das Power Bleaching zur oralen Prävention und zum Erhalt der Zahngesundheit bei. Wissenschaftliche Studien belegen, dass die Zähne nach einem Bleaching besser gepflegt werden und deutlich weniger von Karies und Parodontitis befallen werden. Die regelmäßige Kontrolle durch den Zahnarzt sichert nicht nur nachhaltig die durch die Aufhellung der Zähne erfolgte ästhetische Verbesserung, sondern dient auch allgemein dem Erhalt eines gesunden Gebisses. Entstehenden Schäden kann rechtzeitig vorgebeugt bzw. schnell entgegen getreten werden.

So wirkt sich die schonende Methode des Bleichens der Zähne nicht nur positiv auf das äußere Erscheinungsbild aus, sondern sichert eine Funktionsfähigkeit des gesamten Organismus. Dental Wellness, professionelle Zahnreinigung sowie das Bleaching können nachhaltig zu lebenslang gesunden Zähnen beitragen. Gesunde, schöne Zähne steigern das Selbstbewusstsein und führen zu mehr Zufriedenheit. Zahnfarbe, Zahnform und –stellung sowie die Konturen des Zahnfleischs und der Verlauf der Lachlinie sind nicht mehr irreversibel festgelegt, sondern können durch die moderne Zahnmedizin individuell korrigiert werden. Menschen, die sich wohlfühlen, leben gesünder, wirken insgesamt vitaler und sind dadurch erfolgreich. Investitionen in gesundheitserhaltende Zusatzmaßnahmen werden in Zukunft weiter zunehmen. Bereits jetzt wird dem Zahndesign wachsendes Interesse entgegengebracht.

Keine Gefährdung für Zahnschmelz und Zahnfleisch

Wenn die vorbereitenden Arbeiten für das Power-Bleaching sachgemäß durchgeführt wurden, ergibt sich keine Gefährung für Zahnschmelz und Zahnfleisch. Nach der Behandlung ist vereinzelt eine verstärkte Empfindlichkeit der Zähne zu beobachten, die durch eine Fluorid-Behandlung kompensiert werden kann. Gefährlich ist stattdessen die Demineralisierung, also das Herauslösen von Mineralstoffen aus dem Zahnschmelz, die das Entstehen von Karies begünstigt.

Verhalten nach dem Power-Bleaching

Damit die Zähne nach dem Bleaching möglichst lange weiß bleiben, sollte man zunehmend auf eine gute Mundhygiene achten. Und da das Rauchen einer der Gründe ist, warum Zähne sich verfärben, ist das Bleaching auch eine gute Gelegenheit, damit aufzuhören.

Weiterführende Informationen:
Permalink dieser Seite zur Zitation auf Webseiten, Foren & Blogs: