Bleaching Strips

Bleaching Strips hellen die Zähne in einem Zeitraum von 14 Tagen sichtbar auf. Die Bleichung erfolgt durch Verwendung von Wasserstoffperoxid und bleibt ca. ein Jahr lang bestehen. Dieser Wirkstoff greift den Zahnschmelz nicht an. Er wird auch von Zahnärzten verwendet. Aufgehellt werden nur Naturzähne, also kein Zahnersatz wie z. B. Kronen, Füllungen und Veneers. Die Bleaching Strips konnte man jahrelang in Drogerien, Supermärkten oder Apotheken erwerben. Mittlerweile gibt es jedoch kein einziges Produkt, das die Anforderungen der deutschen Gesetzgebung mehr erfüllt. Es ist jedoch absehbar, dass die Hersteller aufgrund des einschlagenden Erfolgs der Bleaching Strips nachbessern und neue Produkte auf den Markt bringen werden.

Anwendung von Bleaching Strips

Ein Set beinhaltet in der Regel 28 Strips für den Unterkiefer und 28 für den Oberkiefer. Um die Wirkungsweise und die Anhaftung zu verbessern, sollten die Zähne unmittelbar vor der Anwendung nicht geputzt werden. Die mit einem Gel behafteten Strips werden 2 x täglich für 30 Minuten getragen. Es wird mit dem Oberkiefer begonnen. Man zieht die Schutzfolie ab und legt die beschichtete Seite so auf die Vorderzähne, dass sie bis zum Zahnfleischrand reicht. Dann wird sie leicht angedrückt und der überstehende Teil gefaltet und hinter den Zähnen durch Andrücken befestigt. Entsprechend wird dann beim Unterkiefer verfahren. Die Strips sind mit „oben“ und „unten“ gekennzeichnet, weil die Zähne je nach Kiefer naturgemäß eine andere Form aufweisen. Um das Gel nach der Anwendung der Strips zu entfernen, kann man entweder den Mund ausspülen oder die Zähne putzen.

Tipps zur Anwendung von Bleaching Strips

Sollte es während der Behandlung zu Empfindlichkeiten der Zähne kommen, reduziert man die Anwendung auf einmal täglich. Wenn das nicht hilft, sollte die Behandlung für 1 – 2 Tage unterbrochen werden. Treten dann immer noch Schmerzen auf, empfiehlt es sich, die Strips nicht mehr zu benutzen und ggf. einen Zahnarzt aufzusuchen. Bei starken Schmerzen ist dies ohnehin immer indiziert. Die Aufhellung hält unterschiedlich lange an. Bei häufigem Kontakt mit färbenden Stoffen (Nikotin, Tee, Kaffee, Rotwein, Schokolade etc.) kann die Aufhellung bereits nach einem halben Jahr wieder nachlassen. Die Strips ersetzen weder den Besuch beim Zahnarzt noch die regelmäßige Zahnpflege.

In der Regel werden Bleaching Strips nicht auf allen Zähnen angewendet. Eyetracking-Studien haben gezeigt, dass bei den meisten Menschen nur der Oberkiefer beim Sprechen und Lachen sichtbar ist und hierbei nur die ersten drei Zähne in jede Richtung. Wer auf „Nummer Sicher“ gehen will, nutzt die Bleaching Strips für die ersten 4 Zähne im Oberkiefer und (falls erforderlich) auch im Unterkiefer. Es gibt relativ wenig Sinn, die hinteren Backenzähne oder gar Weisheitszähne mit Bleaching Strips aufzuhellen, da diese weder beim Sprechen, noch beim Lachen in Erscheinung treten.

Weiterführende Informationen:
Permalink dieser Seite zur Zitation auf Webseiten, Foren & Blogs: