Zahnaufhellung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4 Bewertungen, Ø: 4,25 von 5

ZahnaufhellungUnter einer Zahnaufhellung, auch „Zahnbleaching“ oder kurz „Bleaching“ genannt, sind verschiedene Methoden zu verstehen, mit denen natürliche Zähne mehr oder weniger intensiv aufgehellt – also gebleicht – werden. Das Bleichen der Zähne ist entgegen der landläufigen Meinung keine relativ junge Modeerscheinung, sondern der Wunsch nach makellos weißen Zähnen hat bereits seit dem Mittelalter zu unterschiedlichsten Versuchen geführt, der Natur nachzuhelfen. Dabei wurden in der Vergangenheit wenig wirksame, bisweilen jedoch schädliche Mittel wie Säuren, Chemikalien und Urin angewendet. Bleichmittel, die zu sichtbaren Ergebnissen führten, wurden Ende des 18. Jahrhunderts eingesetzt.

Heute stehen verschiedene Methoden zur Verfügung, mit denen bei sachgemäßer Anwendung deutliche Ergebnisse erzielt werden können. Nebenwirkungen oder dauerhafte Zahnschäden sind weitgehend ausgeschlossen. Einige Formen der professionellen Zahnaufhellung sollten jedoch immer vom Zahnarzt oder in Abstimmung mit dem behandelnden Zahnarzt von Fachleuten durchgeführt werden. Grundsätzlich sollte vor einer Zahnaufhellung, ganz gleich ob mit frei verkäuflichen kosmetischen Mitteln wie speziellen Zahnpasten und beschichteten Klebestreifen oder durch „Home Bleaching“ oder „Power Bleaching“, der Gang zum Zahnarzt obligatorisch sein. Dieser wird sich ein Gesamtbild über den Zahnstatus und die Ursache der Verfärbungen machen. Möglicherweise müssen vor dem Aufhellen zunächst kariöse Zähen versorgt werden. Zudem ist es wichtig zu wissen, ob der Verfärbung eine innere oder äußere Ursache zugrunde liegt. Spricht nichts gegen ein Zahnbleaching, ist vorab eine professionelle Zahnreinigung sinnvoll. Hierbei wird nicht nur Zahnstein entfernt, sondern auch unterhalb des Zahnfleisches verborgene Zahnbeläge. Einige Zahnverfärbungen können auch im Rahmen einer solchen gründlichen Zahnreinigung bereits reduziert werden, wenn auch nicht die Ergebnisse moderner Bleaching-Verfahren erreicht werden.

Methoden der Zahnaufhellung

Selbstbehandlung

In den Regalen jeder gut sortierten Apotheke oder Drogerie, mittlerweile sogar in den entsprechenden Abteilungen von Supermärkten, werden frei verkäufliche Mittel zur Zahnaufhellung angeboten. Es gibt vorgefertigte Schienen, die mit Paste oder Gel kombiniert werden, Lösungen zum Aufpinseln, beschichtete Klebestreifen oder aufhellende Zahnpasten. Die Qualität dieser Produkte reicht von schwach wirksam über unwirksam bis hin zu schädlichen Auswirkungen auf Zähne und Zahnfleisch. Daher sollten auch diese frei verkäuflichen Mittel nicht ohne vorherige sachgerechte Diagnostik auf Verdacht eingesetzt werden.

Home Bleaching

Für das Home Bleaching werden in einer Zahnarztpraxis oder bei einem Dentalkosmetiker individuelle Zahnschienen angefertigt. Diese basieren auf Zahnabdrücken von Ober- und Unterkiefer mit der anschließenden Herstellung eines Modells und sind somit passgenau zahnüberdeckend zugeschnitten. Die Schienen werden vom Patienten zuhause getragen, nachdem sie mit einem peroxidhaltigen Bleichgel befüllt worden sind, das entweder beim Zahnarzt oder in Apotheken erhältlich ist. Sie verbleiben abhängig von der Ausgangssituation und der Konzentration des verwendeten Bleichmittels bis zu acht Stunden im Mund. Die Anwendung muss mehrere Male wiederholt werden, je nach Ursache und Ausprägungsgrad der Verfärbungen. Fünf Behandlungen gelten als Minimum, es können jedoch auch 15 und mehr Behandlungen nötig sein, bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist.

Power Bleaching

Dieses auch als „In-Office-Bleaching“ bekannte Verfahren wird in der Zahnarztpraxis oder beim Dentalkosmetiker nach einer zahnärztlichen Voruntersuchung und einer professionellen Zahnreinigung durchgeführt. Das Zahnfleisch wird vor der Behandlung sorgfältig abgedeckt. Hierzu kommt ein flüssiges oder fließfähiges Material zum Einsatz, das nach kürzer Zeit im Mund zu einer gummiartigen, schützenden Substanz aushärtet. Dann wird das konzentrierte Aufhellungsmittel auf die Zähne aufgetragen, wo es zwischen 15 und 45 Minuten einwirkt. Bei bestimmten Bleaching-Gelen kommt zusätzlich eine Lichtbestrahlung zum Einsatz. Diese Methode der chemischen Aktivierung des Aufhellungsmittels durch kurzwelliges Licht wird häufig als so genanntes Laser Bleaching angeboten. Bei einer erstmaligen Zahnaufhellung ist von einer mehrfachen Wiederholung des Aufbringens und Einwirkens auszugehen, damit das Ergebnis optimal ausfällt und die Aufhellung ein Jahr und länger sichtbar ist. Schmerzempfindliche Zähne können auf das Power Bleaching gereizt reagieren. Manchmal stellt sich schon während der Behandlung ein unangenehmes Ziehen ein, besonders bei Menschen, deren Zähne anfällig für Kältereize sind. Mitunter kann sich die Schmerzempfindlichkeit in den nächsten Tagen noch leicht verstärken, meistens klingen die Beschwerden jedoch innerhalb einer Woche komplett ab.

Internal Bleaching

Ein Sonderfall des Bleachings ist das Internal Bleaching, das sich für wurzelbehandelte Zähne eignet. Die Zerfallsprodukte des abgestorbenen Zahns führen zu einer Verfärbung von innen heraus. Diese kann durch keine der üblichen Aufhellungsmethoden beseitigt werden. Um einen solchen toten Zahn aufzuhellen, muss ein Bleichmittel nach einem Entfernen der alten Füllung direkt in den Zahn eingebracht werden. Anschließend wird der Zahn provisorisch verschlossen, damit das Mittel mehrere Tage einwirken und von innen durch den Zahnschmelz dringen kann. Sollte das Ergebnis noch nicht perfekt sein, kann diese Prozedur wiederholt werden. Ist die gewünschte Aufhellung erreicht, wird der betreffende Zahn wieder dauerhaft gefüllt und verschlossen.

Für alle beschriebenen Zahnaufhellungen gilt, dass diese nicht ewig halten und daher mitunter jährlich wiederholt werden müssen. Hierbei spielt natürlich auch die Zahnhygiene eine Rolle sowie der Genuss von schwarzem Tee, Kaffee, Rotwein und Tabak – alles Stoffe, die das Nachdunkeln der Zähne begünstigen. Des Weiteren ist zu berücksichtigen, dass sämtliche Kronen, Brücken und Zahnfüllungen nicht auf die Aufhellung ansprechen! Die Kosten für Zahnaufhellungen werden als ästhetische Maßnahmen nicht von den Kassen übernommen. Eine Remineralisierung aufgehellter Zähne ist zu empfehlen.

Lesenswerte Themen in der Kategorie "Zahnaufhellung":
Permalink dieser Seite zur Zitation auf Webseiten, Foren & Blogs: