Laser Bleaching

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 9 Bewertungen, Ø: 4,22 von 5

Laser BleachingEin attraktives Aussehen, das ästhetisch, gepflegt, jugendlich und gesund sein soll, beinhaltet viel Aspekte. Grundsätzlich ist das Gesicht eine ganz wichtige Zone, die über das optische Erscheinungsbild eines Menschen entscheidet. Nicht nur die Augen und eine glatte, frische Haut, sondern ebenfalls weiße Zähne sowie ein komplettes und regelmäßiges Gebiss sind ganz zentrale Mittelpunkte, die das Aussehen sowohl positiv als auch negativ beeinflussen. Die vom Menschen vorgegebenen Schönheitsideale geben in diesem Zusammenhang ein deutliches Bild vor, welches strahlend weiße und regelmäßig gewachsene Zähne beim perfekten Lächeln offenbart.Das Laser Bleaching ist eine besonders erfolgreiche Methode, um für leuchtend weiße Zähne zu sorgen. Das Laser Bleaching verwendet dabei ein sogenanntes Bleaching-Gel, das mithilfe eines Lasers angeregt wird und so den Prozess verstärkt und beschleunigt. Das Laser Bleaching zeichnet sich durch eine starke Aufhellung, eine schonende Behandlungsweise und ein sehr lang anhaltendes Ergebnis aus.

Wozu dient Laser Bleaching?

Ein ansprechendes Lächeln ist ein wichtiger Faktor für ein ansprechendes äußeres Erscheinungsbild. Wenn die Zähne jedoch nicht richtig weiß sind, ist ein strahlendes Lächeln nicht mehr möglich. Verfärbte Zähne können sowohl im Privat- als auch im Berufsleben schwerwiegende Folgen haben. Ein strahlendes Lächeln vermittelt immer einen positiven Eindruck. Verfärbte Zähne wirken ungepflegt. So wird ein negativer erster Eindruck vermittelt, der sowohl auf private Beziehungen als auch auf die Karrierechancen negative Auswirkungen haben kann. Bleaching steht für Bleichen. Sinn des Laser Bleachings ist es also, die Zähne zu bleichen. Dies wird lediglich aus ästhetischen Gründen unternommen. Eine Reinigung der Zähne, die die Gesundheit der Zähne verbessert, findet beim Laser Bleaching nicht statt. Dennoch wird im Vorfeld des Laser Bleachings normalerweise eine professionelle Zahnreinigung (PZR) vorgenommen. Durch diese Zahnreinigung entsteht nicht nur ein positiver Effekt auf das äußere Erscheinungsbild, sondern auch die Zahngesundheit wird so verbessert. Es gibt viele verschiedene Bleaching-Präparate, die für den Hausgebrauch angeboten werden. Das Laser Bleaching unterschiedet sich von diesen in ihrer Wirkungsstärke. Während die Bleaching-Produkte für den Hausgebrauch nur eine geringfügige Wirkung entfalten, können mit dem Laser Bleaching die Zähne sehr viel stärker aufgehellt werden. Der Effekt hält außerdem sehr viel länger an. Während der Effekt der Maßnahmen bei der heimischen Anwendung bereits nach kurzer Zeit wieder abnimmt, bleiben die Zähne beim professionellen Laser Bleaching bis zu fünf Jahre lang weiß. Auch im Vergleich zu anderen professionellen Aufhellungsmethoden bringt das Laser Bleaching viele Vorteile. Zum einen kann es relativ schnell durchgeführt werden. Viele andere Behandlungsformen benötigen sehr viel mehr Zeit. Ein weiterer Vorteil ist, dass für das Laser Bleaching keine vorhergehende Laboruntersuchung notwendig ist. Während andere Formen der Zahnaufhellung zuerst eine Laboruntersuchung notwendig machen, kann mit dem Laser Bleaching sofort begonnen werden.

Professionelles Laser Bleaching wird ausschließlich in einer Zahnarztpraxis durchgeführt. Dies hat zwei Gründe. Zum einen ist der Laser, der für diese Maßnahmen notwendig ist, sehr teuer. Da der Effekt des Laser Bleaching mehrere Jahre anhält, wäre die Investition für den Hausgebrauch nicht lohnenswert. Der zweite Grund ist die Aggressivität der verwendeten Substanzen. Das Bleaching-Gel, das beim Laser Bleaching zum Einsatz kommt, kann die Schleimhäute angreifen und schwer verletzen. Daher sind umfangreiche Vorsichtsmaßnahmen notwendig. Diese müssen von geschultem Personal übernommen werden. Auch dies ist ein Grund dafür, dass das Laser Bleaching nur in professionellen Zahnarztpraxen durchgeführt wird.

Vorteile von Laser Bleaching

Das Laser Bleaching bietet verschiedene Vorteile, die sich darin zeigen, dass sich erzeugten farblichen Aufhellung sofort nachvollziehen lassen. Nach Beendigung der Behandlung sind die Zähne um einige Nuancen heller. Beim Laser Bleaching handelt es sich um eine In-office-Technik, die sich als spontane Bleachingmaßnahme im professionellen Bereich eignet. Beim Laserbleaching trägt der Zahnarzt ein Gel auf die Zähne auf, welches mit Wasserstoffperoxid angereichert ist. Durch den Einfluss Laserlicht kommt eine intensive Bleichung von Zahnschmelz und Dentin zustande, ohne dass die Struktur des Zahnes angegriffen wird. Vor dem Beginn des Laserbleaching erfolgen spezielle vorbereitende Tätigkeiten, die das Zahnfleisch und die umgebende Mundschleimhaut sowie die Zunge vor möglichen Verätzungen schützen sollen. Es kommt ebenfalls darauf an, Verbrennungen durch das äußerst energiereiche Licht des Lasers vorzubeugen. Darüber hinaus werden die Patienten zum Schutz der Augen mit einer entsprechenden Brille ausgestattet. Beim Laser Bleaching sollten die Patienten mit einer Dauer von etwa 1 Stunde rechnen. Die eigentliche Zeit für das Bleichen beträgt in Abhängigkeit von der Wünschen der Patienten und der Intensität der Verfärbungen etwa eine Dreiviertelstunde. Ein bedeutsamer Faktor, der für Patienten ausschlaggebend ist für deren Zufriedenheit, ist die enorm lange Wirkung beim Laser Bleaching. Die aufgehellten Zähne dunkeln nur in enorm langen Abständen wieder nach.

Schutz beim Laser Bleaching

Bevor mit der Behandlung begonnen wird, setzt der Zahnarzt einen speziellen Wangenhalter in den Mund ein. Dies ist ein ovales Plastikstück, das dafür sorgt, dass weder die Lippen noch die Wangen die Zähne berühren können. Auch die Zunge wird von dieser Vorrichtung so zurückgehalten, dass sie die Zähne nicht berühren kann. Diese Vorrichtung ist aus zwei Gründen notwendig. Zum einen ist das Bleaching-Gel sehr aggressiv. Die Schleimhäute im Rachenbereich, das Gewebe der Wangen und der Lippen sind hingegen recht sensibel und anfällig gegenüber solchen Angriffen. Daher muss es auf jeden Fall vermieden werden, dass das Gel mit diesen Bereichen des Mundes in Kontakt kommt. Der Wangenhalter sorgt zuverlässig dafür, dass die sensiblen Gewebebereiche des Mundes nicht in Kontakt mit dem aggressiven Gel kommen. Zum anderen sorgt der Wangenhalter auch für einen größeren Erfolg der Behandlung. Da der Kontakt mit dem Speichel die Wirksamkeit des Gels stark herabsetzen würde, sollte der Kontakt vermieden werden. Da Lippen, Zunge und Wangen immer mit Speichel bedeckt sind, dürfen sie nicht in Kontakt mit dem Gel gelangen. Der nächste Schritt ist der Schutz des Zahnfleischs. Auch das Zahnfleisch darf nicht in Kontakt mit dem Bleaching-Gel kommen. Das aggressive Gel könnte sonst schmerzhafte Verletzungen des Zahnfleischs hervorrufen. Um das Zahnfleisch zu schützen, gibt es zwei Möglichkeiten. Die erste Möglichkeit besteht darin, einen speziellen Schutzlack auf das Zahnfleisch aufzutragen. Dieser hält das Bleaching-Gel vom Zahnfleisch fern und schützt es so vor Verletzungen.

Die zweite Möglichkeit ist die Verwendung einer speziellen Gummifolie. Diese muss so angebracht werden, dass sie das Bleaching-Gel vom Zahnfleisch fernhält und es so vor den chemischen Angriffen des Gels schützt. Hier ist zwar die Befestigung etwas schwieriger, jedoch muss diese Folie im Gegensatz zum Schutzlack nicht erst aushärten. So kann bei der Verwendung einer solchen Folie sofort mit der Behandlung begonnen werden.

Auftragen des Bleaching-Gels

Im nächsten Schritt wird das Bleaching-Gel aufgetragen. Das Gel muss alle Zähne bedecken, um den Bleichungseffekt zu erzielen. Wie bereits beschrieben, muss unbedingt vermeiden werden, dass das Gel in Kontakt zu den Wangen, den Lippen, der Zunge oder zum Zahnfleisch kommt. Das Gel, das beim Laser Bleaching verwendet wird, ist sehr aggressiv, weshalb große Vorsicht geboten ist und die Behandlung nur von einem Zahnarzt durchgeführt werden darf. Der wirksame Bestandteil des Gels, das für das Laser Bleaching verwendet wird, ist Wasserstoffperoxid. Die chemische Formel dafür ist H2O2. Dieser Stoff ist sehr reaktionsfreudig und zerfällt leicht in Wasser (H2O) und ein einzelnes Sauerstoffatom (O). Der Sauerstoff, der in der Luft anzutreffen ist, besteht immer aus Sauerstoffmolekülen (O2) und nicht aus einzelnen Sauerstoffatomen. Einzelne Sauerstoffatome sind äußerst reaktionsfreudig, daher werden sie auch als Aktivsauerstoff bezeichnet.

Durch die hohe Reaktionsfreudigkeit sind sie in der Lage, Atome oder Moleküle aus vielen anderen chemischen Verbindungen zu lösen, um mit diesen selbst eine Verbindung einzugehen. Daher greift Aktivsauerstoff viele Gewebe an und so muss auch das Zahnfleisch vor dem Kontakt geschützt werden. Die chemischen Verbindungen, aus denen die Zähne bestehen, sind sehr resistent. Selbst der Aktivsauerstoff kann aus diesen Verbindungen keine Stoffe herauslösen. Die Verbindungen, aus denen die Farbpigmente bestehen, die für die Verfärbungen der Zähne verantwortlich sind, sind hingegen weniger stabil. Wenn der Aktivsauerstoff auf die Farbpigmente trifft, löst er diese in ihre Bestandteile auf und verbindet sich mit ihnen. Dieser Vorgang wird in der Chemie als Oxidation bezeichnet. Die chemischen Verbindungen, die durch die Oxidation der Verfärbungen entstehen, haften im Gegensatz zu den Farbpigmenten nicht fest an den Zähnen und können so einfach entfernt werden. Das Ergebnis ist, dass die Zähne von den Verfärbungen befreit werden und nach der Behandlung strahlend weiß erscheinen.

Laser beschleunigt Bleaching-Effekt

Das Gel wird bereits beim Auftragen wirksam. Viele Bleaching Produkte für den Hausgebrauch machen sich diesen Effekt ebenfalls zu Nutzen. Der Unterschied zwischen den Bleaching-Gels, die der Zahnarzt verwendet und denen, die für den Hausgebrauch verwendet werden, ist die Konzentration des Wasserstoffperoxids. Um den Effekt zu verstärken und zu beschleunigen, kommt beim Laser Bleaching ein Laser zum Einsatz. Ein Laser ist ein Gerät, das Laserstrahlen erzeugt. Dabei handelt es sich im Grunde genommen um gewöhnliche Lichtstrahlen. Der Laser unterscheidet sich von gewöhnlichen Lichtquellen in erster Linie dadurch, dass die Lichtstrahlen sehr viel zielgerichteter sind. Bei einer gewöhnlichen Lichtquelle werden die Lichtstrahlen in verschiedene Richtungen ausgesandt. Der Laser hingegen sendet parallele Lichtstrahlen aus, die sich nur in eine Richtung fortbewegen. Außerdem ist das Frequenzspektrum des Lasers sehr viel kleiner als bei den meisten herkömmlichen Lichtquellen. Das bedeutet, dass das Licht des Lasers aus Lichtstrahlen mit nur einem einzigen Farbton besteht. Bei anderen Lichtquellen werden in der Regel Lichtstrahlen mit verschiedenen Farben ausgesandt, die eine Mischfarbe ergeben. Laser können Lichtstrahlen mit sehr hoher Energie punktgenau aussenden.

Das Laser Bleaching nutzt diese Eigenschaften des Lasers. Der Laser sendet energiereiche Strahlen aus, die das Bleaching Gel anregen. Wenn der Laserstrahl auf das Wasserstoffperoxid trifft, wird der Zerfall in Wasser und Aktivsauerstoff beschleunigt. Das führt dazu, dass deutlich mehr Aktivsauerstoff zur Verfügung steht. Der Bleichungsprozess wird durch die Verwendung des Lasers verstärkt. Da zu einem bestimmten Zeitpunkt sehr viel Aktivsauerstoff vorhanden ist, kann dieser auch zu hartnäckigen Verfärbungen vordringen. Farbpigmente, die den Bleaching-Produkten für den Hausgebrauch standhalten, können bei einer sehr großen Konzentration von Aktivsauerstoff so ebenfalls entfernt werden. Ein Nebeneffekt der Verwendung des Lasers ist, dass sich der Bleichungsvorgang auch stark beschleunigt. Das Laser Bleaching ist daher nicht nur eines der effektivsten Bleichungsverfahren, sondern auch das schnellste.

Dauer einer Laser Bleaching Behandlung

Für das Laser Bleaching muss jeder Zahn einzeln mit dem Laser bestrahlt werden, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Die Bestrahlung dauert in der Regel zwischen 30 Sekunden und einer Minute. Für die Behandlung des gesamten Gebisses ist daher eine Behandlungszeit von nur 15 bis 30 Minuten ausreichend. Dies ist das schnellste Bleichungsverfahren, das mit dem aktuellen Stand der Technik durchführbar ist. Zu der reinen Behandlungszeit muss jedoch noch die Vorbereitung und die abschließende Reinigung der Zähne und das Entfernen der Schutzvorrichtungen gezählt werden. Doch selbst wenn man das Anbringen und die Entfernung der Schutzvorrichtungen hinzuzählt, ist das Laser Bleaching in vielen Fällen bereits nach einer Stunde beendet. Wenn man beachtet, dass die Behandlung drei bis fünf Jahre anhält, ist der Zeitaufwand minimal. Das Laser Bleaching ist die schnellste Methode, dauerhaft für weiße Zähne zu sorgen.

Preise und Kosten von Laser Bleaching

Die Kosten für das Laser Bleaching betragen je nach Anbieter etwa 600 bis 700 Euro. Diese werden von der Krankenkasse nicht übernommen und müssen vom Patienten selbst getragen werden. Die relativ hohen Kosten liegen darin begründet, dass zum einen die Anschaffung des Lasers für den Zahnarzt eine große Investition darstellt. Da das Laser Bleaching nur von ausgebildeten Fachkräften durchgeführt werden darf, kommen auch relativ hohe Honorarkosten dazu. Doch muss man auch bei der Beurteilung der Kosten beachten, dass der Effekt sehr lange anhält. Wenn man bedenkt, dass die Behandlung im günstigsten Fall nur alle fünf Jahre notwendig wird, erscheinen die Kosten für das Laser Bleaching akzeptabel.

Fazit: Laser Bleaching sorgt viele Jahre für strahlend weiße Zähne

Das Laser Bleaching hat viele Vorteile gegenüber anderen Bleichungsverfahren. Der Effekt des Laser Bleachings ist selbst bei einer einzigen Behandlung deutlich sichtbar. Die Behandlung selbst nimmt nur wenig Zeit in Anspruch und muss auch nicht wiederholt werden. Lediglich bei äußerst hartnäckigen Verunreinigungen ist eine Nachbehandlung notwendig. Kaum ein anderes Verfahren zum Bleichen der Zähne sorgt bei nur einer einzigen Behandlung für derart zufriedenstellende Ergebnisse. Der Effekt des Laser Bleachings hält außerdem auch sehr lange an. Mit einer einzigen Behandlung erhält der Patient für mehrere Jahre strahlend weiße Zähne.

Das Verfahren des Laser Bleachings ist auch sehr schonend für die Zähne. Die Zähne werden nicht angegriffen und die Gesundheit der Zähne wird durch den ästhetischen Eingriff nicht gefährdet. Die einzige Nebenwirkung, die durch das Laser Bleaching entsteht, ist eine leichte Erhöhung der Sensibilität der Zähne für etwa 24 Stunden. Das liegt daran, dass durch die Behandlung den Zähnen etwas Wasser entzogen wird. Dies sorgt dafür, dass sie etwas empfindlicher reagieren. Das Wasser wird jedoch im Laufe eines Tages wieder ersetzt, sodass nach diesem Zeitraum keinerlei Beeinträchtigung der Zähne zurückbleibt.

Der einzige negative Punkt des Laser Bleachings sind die verhältnismäßig hohen Kosten. Wenn man die lang anhaltende Wirkung und die zufriedenstellenden Ergebnisse bei nur einer Behandlung berücksichtigt, sind die Kosten jedoch durchaus vertretbar. Bei anderen Behandlungsweisen muss die Behandlung oft mehrfach wiederholt werden, um ein ähnliches Ergebnis zu erzeugen, wodurch die Kosten ebenfalls erhöht werden.

Weiterführende Informationen:
Permalink dieser Seite zur Zitation auf Webseiten, Foren & Blogs: