Bleaching und Zahnimplantate

Bleaching und ZahnimplantateDurch Unfälle, Erkrankungen oder Kariesbefall kann es vorkommen, dass man einen Zahn verliert. Neben Zahnprothesen werden solche fehlenden Zähne durch Implantate ersetzt. Sie sitzen fest im Kiefer und ermöglichen ein völlig normales Sprechen und Kauen und auch optisch sind Implantate nicht von den natürlichen Zähnen zu unterscheiden. Das Gefühl, wieder ein volles Gebiss zu haben, verschafft den Trägern von Implantaten nicht zuletzt auch wieder mehr Lebensqualität.

Soll ein Zahn durch ein Implantat ersetzt werden, sind operative Eingriffe notwendig. Unter örtlicher Betäubung wird der Knochen des Patienten freigelegt und der sogenannte Implantatkörper in den Kiefer geschraubt. Durch das Schraubgewinde geht er schon von Anfang an eine feste Verbindung mit dem umliegenden Gewebe ein. Danach wird die Wunde wieder verschlossen, damit das Implantat einheilen kann. Es wird so zur künstlichen Zahnwurzel. Dies kann bis zu 6 Monaten dauern. In einer zweiten Operation wird auf das Implantatgewinde ein Kopfteil geschraubt, auf das die Krone aufgesetzt wird. Neben dieser Methode gibt es auch Sofortimplantate, bei denen in einer Operation das Implantat eingesetzt und die Krone eingepasst wird. Auch dreiteilige Implantate werden verwendet.

Die Krone ist – bildlich gesprochen – der neue Zahn. Sie muss sich deshalb perfekt in die Reihe der übrigen Zähne einpassen. Sie darf nicht zu hoch aber auch nicht zu niedrig sein um so den optimalen Kauvorgang zu gewährleisten. Sie besteht aus Keramik oder einer Goldlegierung die mit Keramik verblendet wird. Die Zahnfarbe wird dabei passend zu den übrigen Zähnen gewählt.

Allgemeine Risiken der Zahnimplantate

Während der Operation und des Einheilens des Implantats sind Infektionen mögliche schwerwiegende Komplikationen. Hier kann der Arzt zur Prophylaxe ein Antibiotikum verabreichen. Mundspülungen, eine intensive Zahnpflege und Mundhygiene sind ebenfalls entscheidend für die Heilung. Da Rauchen den Einheilungsprozess stören und sich nachteilig auf die Haltbarkeit des Implantats auswirken kann, müssen Patienten unter Umständen auch das Rauchen aufgeben. Auch später müssen Träger von Implantaten ganz besonders auf ihre Mundhygiene achten.

Zahnimplantate & Bleaching

Werden die Backenzähne durch Implantate ersetzt, ist das für ein Bleaching unerheblich, da diese Zähne im täglichen Leben nicht sichtbar sind. Liegen die Zähne jedoch weiter vorne und sind somit besser sichtbar oder wurden sogar fehlende Schneidezähne durch Implantate ersetzt, ist Vorsicht geboten.

Der Grund dafür ist, dass die Farbe der Krone durch die Aufhellung nicht verändert wird. Nimmt man also nach dem Einsetzen der Krone ein Bleaching vor, kann es sein, dass die Krone nach Abschluss der Behandlung dunkler ist – und ein Austausch der Krone ist mit extrem hohen Kosten verbunden. Wird ein Bleaching vor dem Einsetzen der Krone durchgeführt, kann die Zahnfarbe zwar an das Weiß der übrigen Zähne angepasst werden. Dunkeln die übrigen Zähne jedoch im Laufe der Zeit nach, hat die Krone wieder eine andere Färbung, so dass ebenfalls kein harmonisches Gesamtbild mehr vorhanden ist. In diesem Fall können häufigere Aufhellungen notwendig werden. Trägt ein Patient also im sichtbaren Bereich seines Gebisses ein Implantat oder ist ein Implantat geplant, sollte er sich umfassend von seinem Zahnarzt beraten lassen.

Permalink dieser Seite zur Zitation auf Webseiten, Foren & Blogs: