NEU!
Finde Deine Bleaching Methode
Dein Budget:

Ultraschallreiniger

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 10 Bewertungen, Ø: 2,60 von 5

UltraschallreinigerUltraschallreiniger finden in zahlreichen Bereichen ihr Einsatzgebiet unter anderem auch in der Zahnhygiene. Mit Hilfe von Ultraschallwellen werden unter anderem Zähne, Gebisse, Zahnprothesen etc. gründlich von Bakterien und Keimen befreit. Dadurch werden Krankheiten wie Kariesbefall, Parodontose und Zahnfleischentzündungen usw. vorgebeugt. Während der Zahnmediziner schon seit Jahren auf die Verwendung der Ultraschalltechnik zurückgreift, etablieren sich erst jetzt diverse Möglichkeiten auch zu Hause diese effektive Reinigungsmethode zu benutzen.

Wo und wie wird Ultraschall in der Mundhygiene eingesetzt?

Die Ultraschalltechnik wird sowohl in sogenannten Ultraschallreinigungsgeräten für beispielsweise Gebisse, Zahnprothesen usw. eingesetzt, als Ultraschallzahnbürsten für die tägliche Zahnpflege und im Bereich der professionellen, medizinischen Zahnreinigung. In Ultraschallreinigungsgeräten wird der Gegenstand eingelegt und maschinell gereinigt. Dieser Vorgang dauert nur kurze Zeit, anstatt wie bei normalen Reinigungsbädern stundenlang. Ultraschallzahnbürsten sind die professionellere Weiterentwicklung der elektrischen Zahnbürsten. Sie reinigen schneller, schonender und gründlicher als Handbürsten oder elektrische. Ein Hauptbestandteil der zahnmedizinischen Prophylaxe ist die professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt. Hier wird gründlich mit modernen Instrumenten eine Reinigung vollzogen, die weit über die Möglichkeiten hinausgeht, was jeder selber täglich erreichen kann. Früher entfernten die Mediziner beispielsweise Zahnstein durch kratzen, was für die Patienten sehr unangenehm und teilweise schmerzhaft war. Heute wird auf die Ultraschalltechnik zurückgegriffen, welche die Reinigung schonend und angenehm macht.

Warum wird Ultraschall in der Mundhygiene eingesetzt?

Die tägliche Pflege der Zähne ist ein unverzichtbarer Vorgang. Die Zähne gehören zu den alltäglichen Werkzeugen der Menschen. Sie müssen in einem tadellosen Zustand sein um ihre Funktionen im vollen Umfang ausüben zu können. Des Weiteren sind saubere Zähne angenehmer für die Gegenüber und erhöhen das eigene Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen.

Plaque bzw. auch Biofilm genannt bildet sich nach ein bis zwei Tagen auf den Zähnen. Dieser Belag besteht aus Milliarden von Bakterien, welche sich weiter vermehren. Dabei scheiden diese Säuren und Zellgifte aus. Diese Substanzen sind aggressiv und schädigen die Zähne (Karies) und führen zu Zahnfleischentzündungen (Gingivitis). Die Fortschreitung kann bis zum Knochenabbau (Parodontitis) führen. Den wenigsten Menschen gelingt es, trotz gründlicher Mundpflege, täglich alle Bakterien aus der Mundhöhle zu entfernen. Dies liegt insbesondere daran, dass nicht alle Zwischenräume und Nischen gleichermaßen erreicht werden können als Beispiel seien hier die Backenzähne genannt.

Vor allem ältere Menschen haben mit diesen Problemen zu kämpfen, da zum einen die Fingerfertigkeiten im Alter nachlassen und zum anderen das Zahnfleisch sich zurückbildet, was die Zahnoberfläche vergrößert und somit mehr Platz für Bakterien zum Tummeln bietet. Zeitgleich kann ein veränderter Stoffwechsel zu größerer Anfälligkeit führen. Oftmals wirken sich Medikamente, chronische Krankheiten usw. negativ auf die Anfälligkeit für Karies und Parodontitis aus.

Die Reinigung mit Ultraschalltechnik erleichtert die Vorbeugung von Krankheiten und bringt ein weitaus sauberes Gefühl in die Mundhöhle.

Wie funktioniert die Reinigung?

In der Flüssigkeit, meistens Wasser ist ein Ultraschallfeld vorhanden, welches mit Hilfe von Über- und Unterdruck Wellen erzeugt. Treffen diese Wellen auf einen Gegenstand wie beispielsweise die Zähne oder ein Zahnimplantat bilden sich kleine Luftbläschen, welche mit Gas gefüllt sind. Durch das Zusammentreffen wird eine Druckwelle erzeugt, die den statischen Druck auf die Luftblase erhöht. Die Bläschen kondensieren daraufhin mit Schallgeschwindigkeit. Dabei entsteht der Druck, welcher die Schmutzpartikel entfernt. Dieses Vorgehen erfolgt zyklisch, sodass die zu reinigende Oberfläche mechanisch von Schmutz und anderen Anhaftungen erlöst werden.

Da hier keine direkte Berührung zwischen Instrument und zu reinigendem Gegenstand, sondern die Reinigung durch die Erzeugung von Mikro-Blasen, welche beim Zusammentreffen zerplatzen und dadurch Energie freisetzen, erfolgt, ist die Reinigung schmerzfrei und angenehm.

Anwendung von Ultraschall-Reinigern

Bei der Durchführung einer Ultraschall-Reinigung von Zähnen oder Zahnimplantaten, Gebissen usw. ist vor allem Wasser der wichtigste Bestandteil. Lösungsmittel, Säuren und Laugen können den Reinigungseffekt unterstützen. Allerdings ist zu beachten, dass diese auch wieder Ablagerungen hervorrufen können. Spezielle Zahnpasten werden bei der Benutzung von Ultraschall-Zahnbürsten verwendet, die eine unterstützende Funktion innehaben. Brennbare Flüssigkeiten eignen sich nicht zur Verwendung, da durch die Wellenbewegung Wärme entsteht und unter Umständen so eine Entzündung eines Feuers hervorgerufen können.

Ultraschallgeräte zur Säuberung von Gebissen usw. sowie Ultraschallzahnbürsten können täglich eingesetzt werden. Eine professionelle Reinigung beim Zahnarzt erfolgt für gewöhnlich alle 6 – 12 Monate. Allerdings müssen bei der Bestimmung der Zeitintervalle diverse Faktoren wie Lebensumstände, -gewohnheiten und dentale Gesundheit berücksichtigt werden. So hat beispielsweise eine Vergleichsstudie deutscher Großstädte gezeigt, dass die überdurchschnittliche Wasserqualität von Nürnberg bewirkt, dass ein Zweijahres-Rhythmus theoretisch ausreicht. Bei Vorerkrankungen durch Karies oder Parodontose sollte eine professionelle Zahnreinigung z. B. etwa alle drei bis sechs Monaten vollzogen werden.

Ultraschallreinigungsgerät

Ein Ultraschallreinigungsgerät eignet sich für die Reinigung unter anderem von Schmuck, Gebissen, Zahnersatze und Zahnprothesen. Das Gerät wird dabei mit Wasser befüllt, das zu reinigen Teil hineingelegt und in Betrieb genommen. Es ist möglich zusätzliche Reinigungssubstanzen hinzuzugeben. Der Ultraschallreiniger versetzt das Wasser in Schwingungen und erzeugt Druckschwankungen, welche den Schmutz schonend vom Gegenstand ablösen. Eine hygienische Reinigung ist das Endergebnis. Letztendlich ist der Aufwand ein Ultraschallreinigungsgerät zu benutzen nicht größer als, wenn man seine Zahnprothesen usw. abends in die reinigende Flüssigkeit einlegt. Die Reinigung per Ultraschall ist hingegen effektiver, wirkungsvoller und geht schneller vonstatten. Ultraschallreiniger gibt es in verschiedenen Ausführungen und Größen, sodass jeder Bedarf abgedeckt werden kann. Bei einem Kaufinteresse sollten daher genaue Informationen und Vergleiche eingeholt werden.

Ultraschallzahnbürste

Eine Ultraschallbürste schafft bis zu 31.000 Bewegungen in der Minute. Sie erzeugt Auf- und Abwärtsbewegungen wie sie von jedem Zahnarzt angeordnet werden und keine kreisenden Umdrehungen mit denen beispielsweise die elektrische Zahnbürste arbeitet.

Die Anwendung erfolgt indem eine spezielle Zahnpaste auf die Innen- und Außenfläche der Zähne angebracht wird. Im Anschluss wir der Zahnbürstenkopf des Ultraschallgerätes für kurze Sekunden über jeden einzelnen Zahn geführt. Geschrubbt muss nicht werden, es findet im Grunde keine wirkliche Berührung mit den Zähnen statt. Die Hochfrequenz-Schallwellen schäumen die Zahnpasta auf und reinigen die Zähne intensiv. Aufgrund dieses Verfahrens entfällt ebenfalls mögliches Zahnfleischbluten, da es sich hier um eine besonders schonende Möglichkeit Zähne zu putzen handelt.

Selbstverständlich ist zu beachten, dass die regelmäßige Anwendung einer Ultraschallzahnbürste nicht die professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt ersetzt. Auch wenn die Reinigung mit einer Ultraschallzahnbürste erwiesenermaßen wirkungsvoller als alle anderen Möglichkeiten der privaten Zahnreinigung. Hierbei handelt es sich um eine optimale Ergänzung zur perfekten Zahnpflege in Kombination mit einer regelmäßigen Zahnreinigung durch den Zahnarzt.

Ultraschallreinigung beim Zahnarzt

Mittlerweile bieten alle Zahnärzte die so genannten professionellen Zahnreinigungen an.
Mit Ultraschallgeräten und Polierpaste werden Bakterien, Plaque und Zahnverfärbungen bis in den letzten Winkel der Mundhöhle entfernt. Beispielsweise bewerkstelligt diese Reinigungsmethode, dass der Zahnstein gelockert und letztendlich abgesprengt bzw. vernichtet wird. Nach vollendeter Säuberung werden die Zähne mit einem Fluorid-Gel versiegelt, welches die Widerstandfähigkeit erhöhen soll.

Meistens übernehmen die Reinigung nicht die Zahnärzte selber, sondern einer Dental-Hygienikerin oder Prophylaxe-Assistentin. Im Normalfall ist eine Ultraschallreinigung nicht schmerzhaft. Sollte es dennoch zu Schmerzen oder Unannehmlichkeiten kommen, sollte dieses sofort, noch während der Behandlung mitgeteilt werden. Es können dann neue Justierungen vorgenommen werden.

Ultraschall und spezielle Paste lassen das Gebiss wieder erstrahlen und sollte daher, je nach Bedarf und Absprache mit dem behandelnden Zahnmediziner, ein- bis zweimal im Jahr vorgenommen werden.

Vorteile der Ultraschallreinigung

Für die Reinigung der Zähne per Ultraschall sprechen einige Vorteile. Zum einen handelt es sich hierbei um eine sehr gründliche, schonende und schnelle Reinigungsmethode.

Selbst hartnäckiger Zahnstein und intensive Verfärbungen der Zähne werden ohne großen Aufwand wieder entfernt. Ein strahlendes und weißes Gebiss ist das Endergebnis. Der benötigte Zeitaufwand für die Reinigung zu Hause ist nicht länger als beim herkömmlichen Zähneputzen mit einer elektrischen oder Handbürste. Die besondere schonende Art kommt dadurch zustande, dass es zu keiner direkten Berührung zwischen Zahn und Reinigungsinstrument kommt. Daher werden weder die Zähne noch das Zahnfleisch mechanisch bearbeitet und können somit keinen Schaden nehmen.
Ein unangenehmes Gefühl, Zahnfleischreizungen und Schmerzen gehören bedingt dadurch der Vergangenheit an.

Selbst eine Verwendung bei frisch eingesetzten Zahnimplantaten ist problemlos möglich, da auch hier eine besonders gründliche und schonende Entfernung von Plaque durchgeführt wird und Zahnfleischentzündungen werden vorgebeugt.

Nicht nur die Zähne werden es dem Benutzer bis ins hohe Alter danken, denn ohne die richtige und gründliche Pflege ist es abzusehen, dass irgendwann ein Zahnersatz nötig sein wird. Zeitgleich steigert es das Selbstwertgefühl, wenn man mit einem strahlenden Lächeln durch die Welt geht.

Nachteile der Ultraschalltechnik

Als Nachteil können im Grunde nur die Kosten angezeigt werden. Die extra Anschaffung eines Ultraschallreinigungsgerätes, Ultraschallzahnbürste oder die Kosten für die professionelle Reinigung beim Zahnarzt. Wobei der Anschaffungspreis einer Ultraschallzahnbürste nicht wesentlich höher liegt als der einer elektrischen Zahnbürste. Allerdings schlägt zusätzlich die spezielle Paste noch zu Buche. Diese ist nötig, da herkömmliche Zahnpasta in Zusammenhang mit der Ultraschall-Technologie nicht verwendet werden kann. Auch wenn das Ultraschallgerät selber keinen Putzkörper besitzt, ist die Verwendung einer speziellen Ultraschallpasta notwendig. Die Kosten für die professionelle Reinigung beim Zahnarzt werden nur selten von Krankenkassen übernommen, sodass der Patient für diese selber aufkommen muss.

Die Ultraschalltechnik ist die Weiterentwicklung der Zahnhygiene. Sie reinigt effektiver und gründlicher als alle anderen Techniken der Zahnreinigung. In Kombination mit einer regelmäßig durchgeführten professionellen Zahnreinigung garantiert die Verwendung von Ultraschallreinigungen zu Hause eine Langlebigkeit der eigenen Kauleiste oder des Gebisses oder der Zahnimplantate. Zeitgleich ist der verringerte Aufwand nicht zu unterschätzen. Täglich kann mit der Verwendung von Ultraschallreinigern wertvolle Zeit eingespart werden.

Weiterführende Informationen:
Permalink dieser Seite zur Zitation auf Webseiten, Foren & Blogs: