Bleaching trotz Loch im Zahn

Bleaching trotz Loch im ZahnDie Frage, ob ein Bleaching trotz Loch im Zahn möglich ist, wird häufig gestellt. Rein technisch gesehen, ist ein Loch im Zahn kein Hindernis beim Bleaching, so dürfte man meinen. Falsch! Das Problem an Karies ist nicht, dass sie den Bleaching-Effekt verhindern würde. Vielmehr liegt das Problem in der Tatsache begründet, dass durch die kariöse Öffnung Bleachingmittel in das Innere des Zahns und sogar in die Nervregionen im Zahnfleisch und Kiefer vordringen kann. Da es sich bei einem Bleachingmittel um ein Bleichmittel (Carbamidperoxid oder Wasserstoffperoxid) handelt, sind hier Schmerzen vorprogrammiert. Ich habe schon von Patienten gehört, die mit starken Schmerzen zum Notdienst mussten und sich kariöse Zähne direkt ziehen lassen mussten, weil sie die Schmerzen nicht mehr ausgehalten haben, die ein Bleachingmittel im Zahn verursacht hat!

Von daher: jeder Form des Bleachings sollte nur dann realisiert werden, wenn der Zahnarzt beide Kiefer akribisch auf Löcher geprüft hat. Es ist zudem sinnvoll, den Zahnarzt über das Bleachingvorhaben zu informieren. Nur wenn ein Arzt korrekt informiert wurde, kann er enstprechend das Gebiss untersuchen und den Patienten beraten! Aus diesem Grunde plädiere ich immer dafür, dass man zu Ärzten ehrlich und kommunikativ ist. Dies erleichtert nicht nur die Anamnese, sondern führt meiner Erfahrung nach auch zur bestmöglichen Behandlung. Vor einer professionellen Zahnaufhellung steht daher immer der Gang zum Zahnarzt. Selbst, wenn man sich aus Kostengründen gegen ein Inoffice-Bleaching entscheiden sollte, so scheint es aufgrund o.g. Fakten mehr als sinnvoll, auch bei einem avisierten Homebleaching vorab einen Zahnarzt aufzusuchen. Selbst, wenn man nur Bleaching Stripes verwenden möchte oder anderweitige Methoden der Zahnaufhellung in Selbstanwendung avisiert, sollte man sich vorher vom Zahnarzt des Vertrauens auf Löcher in den Zähnen prüfen lassen.

Bleaching an sich verursacht nur in den aller seltensten Fällen Schmerzen. Falls ja, handelt es sich meist nur um ein kurzes Ziehen, eine kurze Irritation, wie man sie z.B. vom Haarefärben kennt. Ein Loch im Zahn ist jedoch eine ernst zu nehmende Angelegenheit und kann in Verbindung mit der Zahnaufhellung zu ernsthaften Problemen führen. Auch wenn ich an dieser Stelle keine Ängste schüren möchte (ich weiß aus eigener Erfahrung, dass Angst im Zusammenhang mit Bleaching absolut fehl am Platze ist!), weise ich daher explizit darauf hin, dass eine Zahnaufhellung ohne vorherige Konsultation eines Zahnarztes nie durchgeführt werden sollte. Ärzte sind ja bekanntlich da, um einem zu helfen. Im Falle des Zahnbleachings kann der Zahnarzt sogar dabei helfen, vorab Schmerzen zu verhindern. Eine gründliche Prüfung auf Karies ist daher unerlässlich.

Permalink dieser Seite zur Zitation auf Webseiten, Foren & Blogs: